Neuer Kletterfelsen auf dem Kiko-Spielplatz

Neue Attraktion in Kostheim eingeweiht

Die für Grünflächen zuständige Wiesbadener Dezernentin Brigitte Zeimetz und der Kostheimer Ortsvorsteher Stephan Lauer eröffneten am 29. Mai offiziell den neuen Kletterfelsen auf dem Spielplatz „Alter Friedhof“ in Alt-Kostheim.

Unter anderem hatten sich Mitglieder des KiKo-Vereins seit Februar 2011 bei Politik und Verwaltung dafür eingesetzt, Ersatz für ein baufälliges, abgebautes Klettergerüst zu schaffen. Dank einer sehr großzügigen Zuwendung des Ortsbeirats für den Felsen und der Kostenübernahme für Fundamentierung und Aufstellung durch das Grünflächenamt konnte dieses Spielgerät vor kurzem realisiert werden. Eine Reihe von Kindern zeigte auch gleich, wie man die schroffen Flächen erklimmen kann.

Zu dem ungezwungenen Einweihungs-Miteinander hatte das Grünflächenamt unter Leitung von Margit See eingeladen. So konnten sich die Kinder mit Apfelsaft und Keksen nach ihrer Kletterpartie stärken. Einige Eltern waren gleich mitgekommen, um sich das neue Gerät und das Material selbst genauer anzuschauen. Dass dieser Felsen aus Beton geformt ist, wunderte dann doch den ein oder anderen Besucher.

Weitere Vertreter des Kostheimer Ortsbeirats, wie Walter Losem und Marion Mück-Raab, überzeugten sich währenddessen auch vor Ort, dass das Geld des Ortsbeirats für die Kinder in Kostheim gut angelegt war, ebenso wie Nikolaos Stavridis von der Ortsverwaltung Kostheim. Stefanie Rebhan vom KiKo-Vorstand freute sich: „Direkt vor unserer Tür wurde so ein tolles Spielgerät aufgebaut.“ Sie wies auch direkt auf die nächste größere Nutzung hin: Anlässlich der AKK-Kulturtage am 21. September plant das KiKo-Team bereits ein buntes Kinder-Spielefest rund um den neuen Kletterfelsen herum.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.