Kiko war unterwegs – Kunst-aktiv-Ausflug nach Mannheim

Kunsthalle und Luisenpark sind am Brückentag das Ausflugsziel

 IMG_1595

Pünktlich morgens um 8:00 Uhr steht eine Gruppe von 19 KiKo-Kindern zwischen 7 und 12 Jahren mit Rucksäcken an der Bushaltestelle Luisenstraße. Gleich geht es los, mit dem KiKo nach Mannheim – in die Kunsthalle, wo sich Maria vom Kiko-Team auskennt und der Luisenpark entdeckt werden will. Franca aus dem Kiko-Team, Stefanie Rebhan und Christine Smit aus dem Verein sind als Begleiterinnen mit von der Partie. Glücklicherweise scheint das Wetter besser zu sein als vermutet.

 

Skulpturen mit Freude entdecken

IMG_1401IMG_1422Die aktuelle Ausstellung heißt „Nur Skulptur!“. Ob Rodins Eva oder die Nana von Niki de Saint-Phalle, mithilfe von Helene, der Museumspädagogin werden die Plastiken erschlossen. Vor der Nana versuchen die Kinder herauszufinden, in welcher Bewegung sich die Figur befindet und wie ihr Gemütszustand wohl ist. Glücklich und froh? Die Nutellainstallation mit dem Inhalt von 500 Nusscreme-Gläsern bleibt nachhaltig im Gedächtnis der jungen Besucher.

 

Mit den Händen nachempfinden

In der Museumswerkstatt wird dann erst einmal das Gesehene praktisch erarbeitet. Mit Draht und Transparentpapier entstehen auf Bierdeckeln kleine filigrane Kunstwerke. Konzentration und Freude zeigen die Juniorkünstler dabei. Später braucht es einen großen Pappkarton, um die Kunstwerke heil nach Kostheim zurück zu bringen. Danach ist erst einmal Zeit, draußen, auf den Wiesen am Wasserturm, die Butterbrote zu verspeisen und sich auszuruhen.

IMG_1496IMG_1440

Schmetterlinge, Blüten und Krokodil im Luisenpark

Ohne Murren, auch dank der Belustigung durch Maria, absolvieren die Kinder den 20-minütige Fußmarsch zum Luisenpark. Dort muss das Schmetterlingshaus entdeckt werden. Emily lässt mit ausgestreckten Armen die Schmetterlinge landen, Pfauenauge und Co. schwirren umher. Und das Aquarium, das Terrarium, der Kakteengarten, Storche auf der Wiese – der Luisenpark hat so viel zu bieten, dass die zweieinhalb Stunden gar nicht ausreichen.

 

IMG_1589IMG_1571

Aufregende Spielmöglichkeiten

Auch die unterschiedlichsten Spielgeräte, wie das Rampenlabyrinth, und der Ritterspielplatz sorgen für Bewegung. Neben Spaß ist auch Entspannung auf der großen Freizeitwiese angesagt – bei Sonne! Am Ende darf das Eis nicht fehlen und alle wollen noch einmal nach Souvenirs gucken, auch nach dem ein oder anderen Muttertagsgeschenk.

Kein Wunder, dass auf dem Rückweg die Füße zu müde sind, um noch zum Hauptbahnhof zu gehen. In der Straßenbahn und dann bei der Rückfahrt in der Bahn sind alle verhältnismäßig ruhig. Um dann in Kostheim aufgekratzt aus dem Bus zu steigen und den wartenden Eltern von einem tollen Tag zu berichten.

Stefanie Rebhan spürt auch ihre Beine und ist zufrieden: „Wir haben heute das Ausflugsprogramm KiKo unterwegs wieder belebt und aktiviert. Kinder sollen damit an Orte gelangen, zu denen sie sonst nicht einfach so kommen und dort neben Spaß auch etwas mitnehmen. Dies war eines unserer Ziele für 2013.“

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.